Bürgerbeteiligung in Hamburg – Ein Mißverständnis?

Das Hamburger Abendblatt bringt es in seinem Artikel zum Streit über die Busbeschleuningung in Winterhude vom 8. Oktober 2014 treffend auf den Punkt:

„Da gibt es ein grundsätzliches Missverständnis: Die Bürger verstehen Beteiligung als Beteiligung an der
Entscheidung. Die Verwaltung hingegen versteht es als Beteiligung an der Diskussion.“

Das Abendblatt wäre natürlich nicht das Abendblatt, würde es daraus nicht die üblichen staatstragenden Schlüsse zu repräsentativer Demokratie und guten Umgangsformen ziehen.

Wir meinen: Es wird allerhöchste Zeit, die Hamburger Bürger endlich auch an der Entscheidungsfindung zu beteiligen!

12. Oktober 2014 von Michael Bogatzki
Kategorien: 2014, Aktuell | Schlagwörter: , , , , , | Kommentare deaktiviert für Bürgerbeteiligung in Hamburg – Ein Mißverständnis?