Stadt Hamburg hilft beim Geldscheffeln: „Tarpenbek Greens“ verkauft

Wie das Hamburger Wochenblatt heute berichtet, hat der Irische Investor Reilly das Gelände, auf dem „Tarpenbek Greens“ gebaut werden soll, an das Hamburger Bauunternehmen Otto Wulf verkauft.

Damit dürfte Reilly auf Kosten der zukünftigen Käufer und Mieter und unter kräftiger Hilfe der Freien und Hansestadt Hamburg einen Millionenreibach gemacht haben.

Schließlich hätte die Stadt genau das verhindern können, in dem sie die Restfläche, auf der die Kleingärten der Bahnlandwirtschaft stehen, gar nicht oder gleich an eine Hamburger Firma verkauft hätte.

Den ganzen Artikel als pdf lesen, auch das Hamburger Abendblatt berichtete.

17. Februar 2015 von Michael Bogatzki
Kategorien: Aktuell, Presse | Schlagwörter: , , , , | Kommentare deaktiviert für Stadt Hamburg hilft beim Geldscheffeln: „Tarpenbek Greens“ verkauft